Bitte warten...

Mit dem Baby im Sommer unterwegs - hilfreiche Tipps

Kinderwagen im Sommer

 

Praktische Tipps: Das Baby im Sommer

Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht selber regeln, darum macht ihnen die Sommerhitze besonders zu schaffen. Einerseits neigen sie zu Hitzestaus, andererseits kühlen sie aber auch leicht aus. Hier findest du einige Tipps, wie dein Baby die Hitze gut übersteht.

 

Nur am Vormittag oder am Abend mit dem Baby raus

Gerade im Sommer sollte der Spaziergang mit dem Baby auf den frühen Vormittag oder auf den kühleren Abend verlegt werden. Die Mittagshitze sollte komplett gemieden werden. Ist das Baby noch ganz klein, bleibt es bei hohen Temperaturen am besten den ganzen Tag drinnen. Erst ab einem Alter von etwa zwei Wochen kann ein erster Ausflug mit dem Kinderwagen gewagt werden.

 

UV-Strahlung ist schädlich für das Baby

Doch auch wenn die Mittagshitze gemieden wird, auch am Rest des Tages sollte das Kind nicht in die direkte Sonne. Denn in der der direkten Sonne ist es nicht nur zu heiß für das Baby, es ist auch vor der schädlichen UV-Strahlung ungeschützt. Die Haut des Babys ist noch sehr empfindlich und verfügt zudem noch über keinen natürlichen Schutz gegen die schädliche Strahlung. Da die Hautbarriere noch sehr dünn ist bei Babys, ist auch das Eincremen mit Sonnencreme keine gute Alternative. Die in den Cremes enthaltenen Stoffe können ungehindert in die Haut eindringen, das Baby kann darauf reagieren. Besser also den Schatten suchen und mit entsprechender Kleidung oder anderen Maßnahmen für entsprechenden Schutz sorgen.

 

Die richtige Kleidung für mein Baby im Sommer

Mit einem Griff in den Nacken lässt sich am schnellsten feststellen, ob dem Baby heiß ist oder ob es friert. Kann es draußen sehr schnell überhitzen, passiert es drinnen im Anschluss genauso schnell, dass es friert. Grundsätzlich ist Babykleidung aus Baumwolle am besten geeignet, da diese die Haut genügend atmen lässt und die Hitze auch gut nach außen abtransportiert.

 

Hat mein Baby genug Flüssigkeit?

Wenn du ein Stillbaby hast, brauchst du dir über den Flüssigkeitshaushalt deines Babys keine Sorgen machen. Denn die Milch passt sich optimal und automatisch an, egal wie heiß es ist, das Baby ist mit der Muttermilch optimal versorgt. Auch bei industriell hergestellter Säuglingsmilch ist die Zugabe von zusätzlicher Flüssigkeit nicht notwendig. Erst sobald das Baby mit der Beikost beginnt, sollte bei heißem Wetter zusätzlich Wasser angeboten werden.

 

 

Mit dem Kinderwagen unterwegs

Auch wenn Ausflüge mit dem Kinderwagen ausschließlich am Vormittag und am Abend auf dem Programm stehen, sollten dennoch einige Punkte beachtet werden:

 

Ein dünnes Tuch (zum Beispiel eine Mullwindel) welches über den Wagen gelegt wird, schützt das Baby vor der Sonne. Leider hält es aber nicht die schädlichen UV-Strahlen ab. Besser eignen sich spezielle Sonnensegel oder montierbare Sonnenschirme.

 

Natürlich kann das Baby nach dem Spaziergang auch weiter im Kinderwagen schlafen. Dazu sollte es allerdings unbedingt im Schatten abgestellt werden. Am besten spannst du zudem ein Moskitonetz über den Kinderwagen, um das Baby vor Mücken, Bienen oder Zecken zu schützen. Auf keinen Fall sollte ein Regenschutz zu diesem Zweck gespannt werden, es droht ein Hitzestau!

 

Zwischendurch die Wangen und den Nacken mit einem feuchten Waschlappen abwischen, das verschafft dem Baby angenehme Abkühlung.